Zusammenarbeit mit fünf europäischen Ländern

Schule Finowfurt profitiert von den Begegnungen und der Zusammenarbeit mit fünf europäischen Ländern

– Internationale Freundschaften und Kontakte über das Erasmus+ Projekt hinaus –

„EDUCATION – the key for your future!“ – „BILDUNG – der Schlüssel für deine Zukunft!“: So lautet der Titel des Erasmus+ Projektes an der Schule Finowfurt. Der Bildungsstandort Finowfurt hat die Koordination für eine dreijährige Zusammenarbeit mit den Ländern Griechenland, Ungarn, Türkei, Spanien und der Niederlande übernommen. Die Aufgabe der LehrerInnen besteht darin, Strategien zu entwickeln, um Schulunlust zu vermeiden. So steht jede Auslandsfahrt unter einem anderen Thema.

Viele SchülerInnen und LehrerInnen hatten bisher die Chance, in die Partnerländer zu reisen. Über das Projekt hinaus entstanden Freundschaften. So fanden und finden wiederholt private Besuche und Gegenbesuche von Schülern und Lehrern statt. Schon allein deshalb hat sich jede Seite des 67seitigen Antrages im Jahre 2015 gelohnt. Gefördert und finanziert wird das Erasmus+ Projekt von der Europäischen Union.

Unlängst organisierte die spanische Schule in Telde auf Gran Canaria ein Treffen. Zurück blieben viele Erinnerungen. Einige seien an dieser Stelle auszugsweise genannt:

Marvin Rohrbeck, Klasse 10

Als wir ankamen, wurden  wir herzlich mit einem Riesen Plakat begrüßt. Was auch direkt aufgefallen ist, dass die Spanier nicht mit Umarmungen begrüßen, sondern mit zwei Küssen auf der Wange, jeweils rechts und links.

Marie Ivers, Klasse 9

Dass wir überhaupt die Möglichkeit bekamen, an einem solchen Projekt teilnehmen zu dürfen, ist schon unglaublich.  Das Essen in Spanien werde ich vermissen! In meiner Gastfamilie hat der Vater immer gekocht und das war sehr lecker.

Lena, Emma Voigt, Klasse 10

Die Woche ging sehr schnell vorbei und ich werde diese mein Leben lang nicht vergessen. Der Kontakt zwischen den Leuten wird – denke ich – auch noch bestehen bleiben und man zieht in Erwägung, auch mal ohne dieses Projekt zurück in die anderen Länder zu reisen.

Maike Mand, Klasse 9

An jedem Tag haben wir einen anderen Teil von Gran Canaria kennen gelernt, wir waren an den verschiedensten Orten, am  Strand zum Stand-UP Paddeln oder wir fuhren in die Berge, um zu wandern und die Aussicht zu genießen.

Ich bin sehr dankbar, dass ich an diesem Projekt teilnehmen durfte und finde, dass dieses langjährige Projekt ein großer Erfolg für unsere Schule war.

Anna Buresch, Klasse 10

Was ich ganz spannend finde, ist, dass es in Spanien nur zwei Ferien gibt;  einmal die Weihnachtsferien mit 2 Wochen und dann die Sommerferien mit drei Monaten. Ich war/bin sehr froh bei diesem Projekt Erasmus + mitgemacht zu haben. Und bedanke mich herzlich bei den Lehrern, die uns das ermöglichen konnten. Er war eine schöne Erfahrung und ich würde es immer wieder machen.

Marion Lange

Koordinatorin des Erasmus+ Projektes

Schule Finowfurt

FOTO: Verabschiedung- Team Deutschland und die spanischen Gastfamilien